UNSERE ZIELE

Hier erklären wir Euch für welche vier Kernziele WIR uns zur Wahl gestellt haben. Die Umsetzung dieser Ziele ist unseres Erachtens notwendig, um die Handelskammer Hamburg nachhaltig zu modernisieren und reformieren. Solltet Ihr weitere Anregungen haben, was sich in der Handelskammer Hamburg ändern soll, teilt uns gerne Euer Anliegen mit.


Beiträge weiter senken

Klima und Wirtschaft

KMU Kleine und mittlere Unternehmen fördern

Fachkräfte für die Hamburger Wirtschaft



Beiträge weiter senken

DKSW steht für eine weitere spürbare Beitragssenkung für alle Mitgliedsunternehmen. Wir setzen uns dafür ein, daß das Beitragsvolumen von 41,7 Mio. EUR im Jahr 2018 kontinuierlich Jahr für Jahr sinkt auf 35 Mio. EUR im Jahr 2023. Dies wird zu einer Senkung der Beiträge von mehr als 15% für die Mitgliedsunternehmen führen.

DKSW hat bereits Anfang 2019 für 99% aller Beitragszahler die Beiträge deutlich gesenkt. Gleichzeitig müssen sich nun große Unternehmen, die in Hamburg keine Gewinne ausweisen, zukünftig angemessen an der Kammerfinanzierung beteiligen. Zusätzlich hat DKSW überhöhte Rücklagen der früheren Kammerführung im Gesamtvolumen von rund 20 Mio. EUR Anfang 2019 an die Mitgliedsunternehmen zurückgezahlt.

DKSW ist das einzige Wahlbündnis, das sich ohne Wenn und Aber der neuen finanziellen Zielmarke von 35 Mio. EUR Beitragsvolumen im Jahr 2023 verpflichtet hat. Diese mittelfristige finanzielle Leitplanke wurde auf Vorschlag von DKSW hin einstimmig im Plenum im April 2019 beschlossen.

Dass eine weitere Absenkung der Beitragssumme auf 35 Mio. EUR möglich ist, zeigen die Beispiele anderer IHKs wie z.B. in Berlin oder Hannover. DKSW wird sich daher dafür einsetzen, das die begonnenen Effizienzsteigerungen fortgesetzt werden und vor Beginn einer zukünftigen Umstrukturierung der Aufbau- und Ablauforganisation eine umfassende Aufgabenkritik durchgeführt und vom Plenum verabschiedet wird. Nach dieser Aufgabenkritik werden sich weitere Einsparpotentiale ergeben, ohne dass die Grundfunktionen der HK eingeschränkt werden.

Beispiele für solche Maßnahmen sind die von DKSW bereits durchgeführten Reformen der letzten drei Jahre. So haben wir z.B. die von der Handelskammer gegründete private Hochschule HSBA in die Selbständigkeit entlassen. Seitdem refinanziert sich die HSBA eigenständig anstatt Beitrags-Subventionen zur Kostendeckung zu verwenden. Zudem haben wir das Gehalt der Hauptgeschäftsführung an die Realitäten angepasst. Sie verdient jetzt so viel wie ein Wirtschaftssenator. Das ist eine Einsparung von über 300.000 jährlich!

 

1.     Mit einem neuen Beitragssystem für mehr Beitragsgerechtigkeit zu sorgen. Und

2.     Tatsächlich einen Stein nach dem anderen umdrehen, um Kosten einzusparen und die Kammer schlanker und effizienter zu machen, und damit kostengünstiger für 99% der Mitglieder.

 

Unsere Maßnahmen zur Erreichung unseres Wahlziels!


Klima und Wirtscahft - Nachhaltiges Wirtschaften

DKSW wird dem Klima-, Ressourcen- und Umweltschutz eine stärkere Rolle in der Arbeit der Handelskammer geben. Wir werden das Leitbild der Handelskammer Hamburg überarbeiten und präzisieren und den Themen eine verbindliche Leitplankenfunktion geben. Die Beratungsangebote zu diesen Themen werden wir überarbeiten und attraktiver gestalten. In den Ausbildungsberufen werden wir uns für eine stärkere Vermittlung von Basiswissen zu diesen Themenfeldern einsetzen. In den ehrenamtlichen Ausschüssen werden alle Empfehlungen und Positionspapiere zukünftig darauf hin überprüft werden, ob und wie stark diese in Übereinstimmung mit dem nachhaltigen Wirtschafts-Zielbild der Handelskammer sind. Viele Hamburger Unternehmen haben diese Themen längst in ihre Geschäftsmodelle integriert oder sogar darauf aufgebaut. Diese Entwicklung sollte die Handelskammer verstärkt aufnehmen und noch intensiver fördern.

Niemand in der Hamburger Unternehmerschaft wird heute noch ernsthaft den Klimawandel bestreiten. Doch fehlen manchmal die Ressourcen, die Zeit, der Mut oder auch der Wille konsequent zu handeln. Das liegt auch daran, das nach Aktienrecht geführte Unternehmen und deren Leitung oft nur in kurzen Perioden planen. Prämien und Boni werden für das Erreichen von Jahreszielen gezahlt. Die Frage, welche langfristige gesellschaftliche Verantwortung das Unternehmen hat, ist da nicht immer ausreichend berücksichtigt.

KMU, inhaber-geführte und Familienunternehmen wirtschaften dagegen traditionell nachhaltiger. Denn diese leben nicht nur von ihren Unternehmen. Die Gesellschafter haften häufig auch persönlich dafür. Sie denken eher in Generations- als in Jahresplänen. DKSW ist das Wahlbündnis für Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften. Themen, die wir bereits von 2017 bis 2019 umgesetzt haben sind zum Beispiel:

-         Positionierung zum neuen Klimaplan Hamburg,

-         Positionierung zu einer lenkungswirksamen, nationalen CO2-Bepreisung

-         Positionierung zum neuen Luftreinhalteplan und zur Dieselthematik

-         Verstärkte Nutzung von Geothermie und Solarenergie in Hamburg

Wir setzen uns daher ein für ein viel stärkeres Engagement der Hamburger Wirtschaft und der Handelskammer beim Klimaschutz. Denn was nützen kurzfristige Gewinne, wenn der eigene Absatz- oder Beschaffungs-Markt durch den Klimawandel in 5 Jahren wegbricht. Wir setzen uns daher für eine langfristige, nachhaltige Unternehmensführung und entsprechende Unterstützungsangebote und Positionierungen der Handelskammer ein.

 

 

Was wir bereits umgesetzt haben!  


KMU - Kleine und mittlere Unternemen fördern

 

Kleine und inhabergeführte Unternehmen werden nicht oder nur bedingt durch die bekannten Wirtschaftsverbände vertreten. Diese haben ihr Augenmerk oft nur für die großen Unternehmen. Diese Vertretung kann die Handelskammer hingegen leisten. DKSW hat hier in den letzten Jahren ein Umdenken in der Kammer angestoßen. Und dieser Weg muss nun konsequent weiter gegangen werden.

 

Inhaber von KMU können es sich oft nicht leisten ihren Betrieb für einen ganzen Tag zu verlassen. Daher setzt sich DKSW ein für mehr digitale Angebote, digitale Veranstaltungen und digitale Foren statt vieler Großveranstaltungen innerhalb der Kammer. Einen Teil der Präsenzangebote wollen wir daher zukünftig durch ein durchdachtes digitales Angebot ersetzen. Nur so werden auch KMU-Unternehmen sich stärker in der Handelskammer informieren und engagieren können.

 

Zudem setzt sich DKSW dafür ein, daß die vielfältigen Services der Kammer konsequenter an die Bedürfnisse der KMU angepasst werden und viel stärker digitalisiert werden als es heute der Fall ist.

 

 

Was genau WIR getan und erreicht haben erfahrt Ihr hier!


fachkräfte für die hamburger wirtschaft

 

Die Azubizahlen haben in den letzten 2 Jahren trotz umfangreicher Maßnahmen nicht weiter zugenommen. Die Konzentration allein darauf, die Zahl der Ausbildungsverträge zu erhöhen, wird in den kommenden Jahren nicht ausreichen, um den Fachkräftebedarf der Hamburger Wirtschaft zu decken. Daher sind weitere Maßnahmen notwendig, für die DKSW sich einsetzen wird:

 

-         Aus- und Weiterbildungen für die Altersgruppe 40+ im digitalen Bereich

 

-         Verwaltungsvereinfachungen für die Gewinnung ausländischer Fachkräfte

 

-         Unterstützung bei der Ausbildung von Migranten gegenüber der Stadt und der Ausländerbehörde

 

-         Standortmarketing Hamburg gezielt ausrichten auch auf die beruflichen Chancen für Fachkräfte

 

-         Personal-Marketingmaßnahmen in strukturschwachen Regionen

 

Anstatt nur stur auf die Ausbildungszahlen zu fokussieren, sollte der Zuzug von ausgebildeten Fachkräften und die gezielte Förderung des Zuzugs auch in den Blick genommen werden. Auch sollten die Zahlen des Fachkräftezuzugs dazu genauso stetig veröffentlicht werden wie die Zahl der Ausbildungsplätze. Es gibt Regionen aktuell in Deutschland und in der EU, die bereits massiv unter den Handelskriegen, dem Exportrückgang im Anlagen- und Maschinenbau und in der KFZ-Zulieferindustrie leiden und in denen Entlassungen vollzogen werden. Warum nicht dort für Hamburg werben und gezielt die beruflichen Chancen in der Hansestadt herausstellen?

 

 

Welche Änderungen bereits eingetreten sind!